Auftritt des Gospelchors "Good News" in der evangelischen Kirche

2015-11-01: Standing Ovations gab es nach den Darbietungen des Gospelchors „Good News" aus Bad Grönenbach in der vollbesetzten evangelischen Kirche in Erkheim. Gute Nachrichten brauche man gerade in der heutigen Zeit, sagte Pfarrer Friedrich Koslowski bei der Begrüßung.

Und diese gab es genügend in den fröhlich anmutenden Liedern, die vom Chor stimmgewaltig vorgetragen wurden. Immer wieder ging es um das Thema „Vertrauen", so in „Almighty God", „Wade in the water" oder „Come into his presence". Die gefühlvollen und rhythmischen Lieder animierten die begeisterten Zuhörer zum Mitklatschen und zum Mitwiegen des ganzen Körpers. Mit dazu trug auch Chorleiterin Sabine Guthardt bei, die beim Dirigieren vollen körperlichen Einsatz zeigte. Sie nutzte die Fläche ihres Podests bei ihren Bewegungen voll aus, schlug mit den Füßen den Rhythmus und dirigierte mit viel Temperament. Diese Begeisterung war auch in den Gesichtern der Sänger abzulesen.

Mit dem Cachon wurde „Jesus on the Mainline" rhythmisch unterstützt. Bei „Let us stand" fassten sich die Besucher an den Händen und drückten dadurch symbolisch den Zusammenhalt der Menschen auf der Welt aus. Mit „Heaven is a wonderful place", in dem die Sänger „Heaven" durch „Erkheim" ersetzten, zog der Chor durch das Kirchenschiff zum Ausgang und sang vor der Kirche weiter, bis der letzte Besucher die Kirche verlassen hatte.

Am Piano begleitete Uli Willer den Chor. Zwischen den Liedern wurde der Text „Als ich mich selbst zu lieben begann" vorgetragen, in dem viel Lebensweisheit in Kurzform zum Ausdruck kam.