Jahresversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung

Ein ausführlicher Rückblick durch Schriftführer Johann Prokein hat bei der Jahresversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Mittelpunkt gestanden. Zehn Mitglieder wurden für ihre 40-jährige Treue zur KAB geehrt.

Vorsitzender Josef Huber ging auf die zweitägige Feier des 40-jährigen Bestehens der Erkheimer KAB im letzten Jahr ein und bezeichnete die Vorbereitung und Durchführung als ein „gelungenes Miteinander". Der Festgottesdienst stand unter dem Thema „Zu Hause sein". Neben einem Unterhaltungsabend mit der Kabarett-Gruppe „Die Maulquappen" und der Mundartdichterin Johanna Hofbauer gab es eine politische Diskussion zum Thema „Arm trotz Arbeit". In einer zweitägigen Klausur zog man Bilanz für das Jahr 2015 und erarbeitete das Jahresprogramm für 2016, so Huber. Er betonte, dass sich die KAB weiterhin für den arbeitsfreien Sonntag einsetze. Ebenso wehre sich die KAB gegen die Ratifizierung des CETA- und TTIP-Abkommens.

Dem Rückblick von Schriftführer Prokein war zu entnehmen, dass sich die KAB stark am kirchlichen Leben engagierte. So gestaltete sie neben dem traditionellen Knaus-Gottesdienst einen weiteren Gottesdienst mit dem Thema „Sinnvoll leben", dem sich ein Kaiserbrunch anschloss. Des Weiteren bereitete sie eine Maiandacht an der Grotte in Daxberg vor und gestaltete einen Altar am Fronleichnamfest und den Erntedankaltar in der Kirche. Eine Schöpfungswanderung zusammen mit dem Bund Naturschutz mit dem Thema „Die Luft, die uns umgibt" führte durch die Fluren südlich von Erkheim, so Prokein. Besinnlich sei der Adventsgang in die Stille gewesen. In einem Bildervortrag berichtete Charly Selig über seine Pilgertour auf dem Jakobsweg. Mit Gästen aus Kenia und Venezuela feierte man ein Fest der Kulturen.

Im Rahmen des Ferienprogramms führte die KAB eine Erlebniswanderung zum Thema „Afrika" durch. Auch für den geselligen Bereich gab es einige Veranstaltungen: Teilnahme am Erkheimer Vereineschießen und Elfmeterturnier, Theaterbesuche in Sontheim und Memmingen und Betriebsbesuch bei der Allgäuer Zeitung in Kempten. Der Jahresausflug führte nach Mainz, Limburg, Koblenz und Rüdesheim. Nach den von KAB-Kreissekretär Kai Kaiser durchgeführten Ehrungen (siehe unten) verabschiedete ihn Josef Huber mit einem kleinen Geschenk. Kaiser wechselt nach 19 Jahren als KAB-Sekretär im Unterallgäu und in Memmingen in den Landkreis Neu Ulm.

Ehrungen für 40-jährige Mitgliedschaft
Hubert Braunmiller, Ewald Dolpp, Luise Dolpp, Cäcilia Peter, Josef Schindele, Alois Schmid, Juliane Schmid, Josefine Schmid, Karl Schreiner, Walburga Schreiner.

Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft
Reinhard Stetter.