Neues Feuerwehrhaus (Skizze Lageplan mit Strassennamen)

Einstimmig beschloss der Marktgemeinderat die Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Neubau eines Feuerwehrhauses auf dem Grundstück zwischen Sontheimer Straße und der mittleren Auffahrt zur alten B 18 (gegenüber Baufritz). Der Grunderwerb von der Autobahndirektion ist bereits vor einiger Zeit erfolgt. Ein Umbau bzw. eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes erschien wegen des Umfangs und der Vielzahl an Beanstandungen und den für deren Beseitigung anfallenden Kosten nicht zielführend.  Inzwischen wurde bereits für ca. 38.000 € ein Machbarkeitskonzept für einen Neubau in Auftrag gegeben. Auf dieser Grundlage kann abgewogen werden, ob es sinnvoller und günstiger ist, mit einem Bauträger zu bauen (wie beim Baugebiet West-Mitte) oder den Bau öffentlich auszuschreiben und zu vergeben und staatliche Zuschüsse zu nutzen. Bis zum Bezug des neuen Feuerwehrhauses muss natürlich auch die weitere Verwendung des bisherigen Gebäudes geklärt werden.

„Bauträgermodell“

Die Gemeinde übergibt einer Bauträgerfirma die Abwicklung des gesamten Planungs- und Bauprozesses. Eine solche Firma ist im Gegensatz zur Gemeinde nicht an öffentliche Ausschreibungs- und Vergabekriterien gebunden. Durch mögliche Nachverhandlungen lassen sich für sie bessere Konditionen erzielen. Nach der Fertigstellung des Objekts erwirbt die Gemeinde zu einem vorab vereinbarten Festpreis das Objekt von diesem Bauträger. Staatliche Zuschüsse gibt es bei diesem Verfahren leider nicht.