TVE erkämpfte sich ein 2:2-Unentschieden in Königsbrunn

Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit nahm der TV Erkheim mit einem 2:2 (1:2)-Unentschieden beim FC Königsbrunn einen verdienten Punkt mit nach Hause.

Nach einem Foul an Matthias Vogel im Sechzehnmeterraum gingen die Gäste bereits in der fünften Spielminute mit einem von Christian Neß souverän verwandelten Foulelfmeter in Führung. Die Gastgeber hatten wenige Minuten später eine gute Gelegenheit zum Ausgleich, doch Erkheims Torhüter Maximilian Schöffel wehrte den Ball zur Ecke ab. Im Anschluss an den folgenden Eckball glich Valentin Huber zum 1:1 aus (10. Minute). Die schnellen Königsbrunner bekamen dadurch Aufwind, die Gäste wirkten gehemmt und fanden nicht ins Spiel. Als die Erkheimer Abwehr in der 26. Minute nicht konsequent klärte, schob Daniel Schnürle einen Querpass zum 2:1 ein. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Gäste von ihrer besseren Seite. Sie spielten zielstrebiger und druckvoller nach vorne und nahmen das Spiel mehr und mehr in die Hand, während Königsbrunn nur durch Konter gefährlich blieb. Gute Möglichkeiten von Philipp Becker (49.) und Marius Schütz (51.) vereitelte der Heimtorwart. In der Erkheimer Schlussoffensive gelang Stefan Oswald schließlich der verdiente 2:2-Ausgleich (87.).

Schiedsrichter: Sebastian Steigerwald (Neuburg a. d. Donau).

TV Erkheim: Ma. Schöffel, R. Neß, B. Huith, Christa, Michl, Huber, Vogel (10. Schütz), Seitz (46. Vetter), S. Oswald, C. Neß (46. Honold), Becker.

Tore: 0:1 C. Neß/Foulelfmeter (5.), 1:1. Huber (10.), 2:1 Schnürle (26.), 2:2 S. Oswald (87.).

Zuschauer: 60.