Musikkapelle Markt Erkheim e. V. Landessieger im Oberstufen-Wettbewerb

Keine Grenzen kannte der Jubel bei den Musikern der Musikkapelle Markt Erkheim e. V. (MKE), als Landesdirigent Frank Elbert sie beim Oberstufen-Wettbewerb auf Landesebene in Ingolstadt zum Sieger kürte. Die MKE wiederholte damit ihren Erfolg von vor zwei Jahren in Bad Kissingen, als sie bei ihrer ersten Teilnahme an diesem Wettbewerb ebenfalls den ersten Platz errang. Sie erreichte im Stadttheater Ingolstadt auch dieselbe Punktzahl wie in Bad Kissingen, nämlich 475 von 500 Punkten. Der Landessieg war mit einem Preisgeld von 1000 Euro dotiert.

Vorsitzender Korbinian Karrer war vom Ergebnis völlig überrascht. „Schon dabei zu sein, ist ein großartiges Erlebnis. Und dann noch zum zweiten Mal zu gewinnen, das ist schon etwas Besonderes", sagte er. Es hätten sich alle Mühen gelohnt, jeder einzelne habe zu diesem Erfolg beigetragen, so Dirigent Michael Werner. Ein großes Lob gelte den Solisten. Als Sieger ist Erkheim für den Wettbewerb auf Landesebene im Jahr 2020 bereits wieder qualifiziert. Verpflichtend für alle zehn teilnehmenden Kapellen war „Southwest Summer" von Robert W. Smith, der sich durch seine Sommeraufenthalte in Texas zu diesen musikalischen Impressionen inspirieren ließ. Als Selbstwahlstück spielte die MKE „Cry of the last unicorn" von Rossano Galante.

Die Platzierungen

1. Platz: Musikkapelle Markt Erkheim e. V., Dirigent Michael Werner, 475 Punkte
2. Platz: Musikverein Gerlenhofen e. V., Dirigentin Andrea Böttinger, 467 Punkte
3. Platz: Tölzer Stadtkapelle, Dirigent Josef Kronwitter, 458 Punkte